Was haben eigentlich E-Learning-Inhalte mit Audio-Branding zu tun, werden Sie sich fragen. Und überhaupt: was ist Audio-Branding? Lassen Sie uns kurz Licht ins Dunkel bringen. Bei E-Learning-Inhalten geht es um den Transport von Wissen in Form von Video-Tutorials, Trailern, animierten Online-Kursen, Web- und Podcasts, Apps etc. Es soll dabei Wissen nach einer bestimmten didaktischen Struktur vermittelt werden. Dabei kommen überwiegend zwei Elemente zum Einsatz: Die Sprache des Trainers und visuelle Elemente und Einblendungen. Das Medium wird im Regelfall online zur Verfügung gestellt, also die Interessenten konsumieren und lernen überwiegend am PC, Laptop oder Tablet. Aber da erzählen wir Ihnen ja nichts Neues. Das Neue kommt jetzt.


Was bringt Audio-Branding bei e-Learning Inhalten ? Dinge, die uns kalt lassen, die nicht unsere Emotionen berühren, vergessen wir ganz schnell. Im Gegensatz dazu lassen uns Dinge, die uns emotional berühren, nicht mehr los.
Wenn es um eine noch positivere Rezeption visueller Lerninhalte geht, kommt Audio-Branding ins Spiel. Im Rahmen eines Audio-Brandings kann eine elementare, akustische Markenidentität, eine Hörmarke, für Sie als E-Learning-Anbieter entwickelt werden. Diese elementare Hörmarke wird stringent an allen Berührungspunkten der Kunden mit den Inhalten eingesetzt, z.B. zu Beginn jedes Tutorials. Von dieser Hörmarke abgeleitet empfiehlt sich die Entwicklung von Brand-Songs für die verschiedenen Lernbereiche. Durch einen gezielten Einsatz von Klangelementen und einer einheitlichen musikalischen Struktur kann ebenso die Struktur der Lerninhalte besser erfasst werden. Musikalische Elemente in Einleitungen, Übergängen und eventuell besonders wichtigen Zäsuren sprechen die Emotionen beim User an und führen dazu, dass unterbewusst eine bessere Verknüpfung mit den Inhalten stattfindet, was wiederum zu einem leichteren Erinnern führt. Dinge, die uns kalt lassen, die nicht unsere Emotionen berühren, vergessen wir ganz schnell. Im Gegensatz dazu lassen uns Dinge, die uns emotional berühren, nicht mehr los.Dieser Zusammenhang kann beim E-Learning genutzt werden, um rasche Lernfortschritte zu erzielen.

 

beruehrpunkte-audio-brandingEbenso elementar für eine gute Kundenerfahrung ist eine hundertprozentige Sprachverständlichkeit Ihrer Trainer. Nervige Hintergundgeräusche, schlechte Tonqualität durch unprofessionelle Mikrofone oder der Verzicht auf eine kurze, aber effektive Nachbearbeitung der Sprachinhalte führt schnell zu einer negativen Lernerfahrung und zum Abbruch des Lernens, da der Konsument sich genervt abwendet. Gerade für den Webeinsatz sollte eine kurze, professionelle Audio-Postproduktion der Sprache durchgeführt werden.

In diesem Bereich haben wir schon internationale Verlaghäuser erfolgreich beraten. Gerne beraten wir auch Sie beim richtigen Aufnehmen Ihrer Sprecher und bei der Frage, welches Equipment am besten eingesetzt werden sollte. Zudem bieten wir unseren Kunden einen schnellen Datenaustausch via Server für eine reibungslose Postproduktion. Die Trainer stellen im Regelfall Ihre fertigen Sprachaufnahmen als *.wav-File oder sogar das Video selbst zur Verfügung und wir kümmern uns um den Rest. Hier erfahren Sie Details über unsere Audio-Postproduktion.

Eine positive Lernerfahrung bedeutet zufriedene und wiederkehrende Kunden. Mit dem gezielten Einsatz von auditiven Elementen können Sie die visuelle Lernerfahrung Ihrer Kunden positiv beeinflussen. Wenn komplizierte Sachverhalte schnell verstanden und auch besser erinnert werden können, sind Ihre Kunden glücklich und wollen mehr. Und genau hier setzt Audio-Branding an. Durch den strukturierten Einsatz eines auf die Didaktik und Zielgruppe abgestimmten Audio-Brandings heben Sie sich so klarer von Ihren Mitbewerbern ab. Eine hohe Sprachqualität tut ihr Ihriges dazu. Mit dem Mix aus auditiven und visuellen Lerninhalten bleibt Ihren Kunden nicht nur das Gelernte in Erinnerung, sondern auch Sie als Anbieter.